6.8 C
München
26. September 2020
Rauschgut – Zeitgeist & Infotainment
Internet

DSVGO & Co: Facebook verliert im letzten Quartal wieder mehr Nutzer in Europa.

Bei Facebook ist ein weiteres Mal ist festgestellt worden, dass die Userzahl europäischer Nutzerixe diesmal erheblich zurückgegangen ist, wie das Unternehmen in seinen Ergebnissen für das dritte Quartal bekannt gegeben hat.

Gründe für den Nutzerrückgang in Europa

Es gibt zwei entscheidende Gründe für den Rückgang europäischer User: zum Einen nagt nachwievor der Datenschutzskandal von Cambridge Analytica am Vertrauenskonzept, zum Anderen die Umsetzung des neuen kontinentalen Datenschutzgesetzes DSGVO.

Der Cambridge Analytica Skandal

Wikipedia USA beschreibt den Cambridge Analytica-Skandal wie folgt: “Der Datenskandal um Facebook-Cambridge Analytica war eines der größten politischen Skandale Anfang 2018, als bekannt geworden ist, dass Cambridge Analytica die personenbezogenen Daten von Millionen von Menschen ohne deren Zustimmung gesammelt hat und für politische Zwecke verwenden würde. Es wurde als Wendepunkt im öffentlichen Verständnis personenbezogener Daten beschrieben und führte zu einem massiven Rückgang des Aktienkurses von Facebook und fordert eine strengere Regulierung der Nutzung von Daten durch Technologieunternehmen”. Diese schwerwiegende Verletzung der Privatsphäre hat zweifellos dazu geführt, dass einige Nutzer einfach die Nutzung von Facebook eingestellt haben.

Die Allgemeine Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Wikipedia beschreibt die DSGVO folgendermaßen: “Die Allgemeine Datenschutzgrundverordnung (EU) 2016/679 (“DSGVO”) ist eine Verordnung im EU-Recht über Datenschutz und Privatsphäre für alle Personen innerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). Sie befasst sich auch mit der Ausfuhr personenbezogener Daten in Länder außerhalb der EU und des EWR. Die DSGVO zielt in erster Linie darauf ab, Einzelpersonen die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten zu geben und das regulatorische Umfeld für internationale Unternehmen zu vereinfachen, indem sie die Regulierung innerhalb der EU vereinheitlicht[1]” Es kann hohe Geldbußen für die Verletzung dieser Grundverordnung geben.

Man sollte meinen, dass diese Verordnung mehr Nutzerixe einbeziehen würde, da sie ihre Privatsphäre schützt. Es erfordert jedoch, dass alle Benutzerixe ihre Datenschutzeinstellungen überprüfen, was die Benutzerixe zwingt anzuerkennen, wie viele Informationen sie sammeln dürfen. Dies kann dazu geführt haben, dass einige Benutzerixe einfach aufhören sich mit solchen Sachen wie Facebook weiter zu beschäftigen.
Facebook-Führungskräfte haben angekündigt, dass sie sich dem europäischen Beispiel in Bezug auf die Datenschutzbestimmungen in den USA anschließen werden. Dies könnte zu zukünftigen Rückgängen in den USA führen.

Der Rückgang der Facebook-Nutzer in Europa

In Europa beträgt die aktive Zahl der Facebook-Nutzer etwa 375 Millionen, während sie in den USA nur auf 242 Millionen kommt. Zwei Millionen Nutzer haben Facebook seit dem ersten Quartal monatlich verlassen und weitere 4 Millionen sind es bis heute, die Facebook täglich verlassen. Das letzte Quartal ist das erste, in dem die DSGVO-Vorschriften in Kraft getreten sind. Im Quartal 1 bis 3 ist der Rückgang in Europa von 377 Millionen auf 375 Millionen Euro gestiegen. Der Rückgang der täglich aktiven Nutzer ist von 282 Millionen auf 278 Millionen zurückgegangen. Der Rückgang der täglichen Nutzer in Europa von ihrem Höchststand bis zu ihrem jüngsten Tiefpunkt beträgt rund 1,4 Prozent. Sollte dies in den USA geschehen, würde dies den Verlust von rund 3,4 Millionen Nutzerixen bedeuten.

In anderen Bereichen aber nimmt die Facebook-Nutzung wieder deutlich zu.

Die Angst vor einem Rückgang in den USA sowohl bei den Facebook-Nutzerixen als auch in Europa ist etwas fehl am Platz, da die Zahl der Nutzerixe im asiatisch-pazifischen Raum und im Rest der Welt stark wächst. Die Zahl der Nutzerixe ist in diesen Gebieten weitaus höher als in den USA und Europa zusammen. Die Märkte in den USA und der EU sind bereits so gesättigt, dass das Unternehmen das Wachstumsinteresse nach Asien verlagert.

Die eigene monatliche aktive Nutzergrafik des Business Insiders zeigt, dass die Nutzerzahl in der Region Asien-Pazifik im letzten Quartal von 894 Millionen auf 917 Millionen über dreimal so viele Nutzer wie in den USA und mehr als doppelt so viele wie in Europa gestiegen ist. Der Rest der Welt ging von 723 Millionen Nutzern auf 736 Millionen Nutzer über. Die Gesamtzahl der Nutzer stieg von 2.234 Millionen Nutzern auf 2.271 Millionen Nutzer. So wächst Facebook weltweit immer noch erheblich, obwohl es einige Nutzer in Europa verloren hat.

Der Artikel zur Business Week stellt fest, dass Facebook in der Regel auf das Wachstum der Nutzer reagiert. Im Vorbörsenhandel am Mittwochmorgen stieg der Aktienkurs um rund 5 Prozent. Der Artikel deutet darauf hin, dass Rückgänge aus der DSVGO bereits eingepreist wurden. Vielleicht ist der Preis gestiegen, weil die Gesamtzahl der Nutzer erheblich gestiegen ist, obwohl Europa die Nutzer verloren hat und das Wachstum in den USA praktisch unverändert bleibt. Beide Bereiche sind im Verhältnis zur gesamten Nutzerbasis von Facebook relativ unebdeutend und nur sehr gering.

Related posts

Paypal & Co verbieten US Nazi-Netzwerke

Mathahasy

Meinung hinterlassen

Zur Verbesserung unseres Onlineangebotes als auch zu Ihrer und unserer Sicherheit verwendet Rauschgut Cookies. Das sind kleine Textdateien im Speicher Ihres Browsers, wo wir Sie unter anderem als wiederkehrender Besucherix wiedererkennen. Aktzeptieren Datenschutzerklärung